News Details

13.05.2022 21:46 Alter: 8 Tage

Frauenfußball: Tewelerinnen müssen sich nach schlechter Chancenauswertung mit einem Punkt (1:1) in Uelzen zufrieden geben

Rubrik: Frauenfussball

©AG: SCT-Keeperin Yana Meyn beweist beim Strafstoß starke Nerven und hält den SCT im Spiel.

(CE) Beim Tabellenletzten in Uelzen hatten sich die Tewelerinnen mehr vorgenommen. Trotz gleich mehrerer aussichtsreicher Torchancen verpassten sie es jedoch, schon in der ersten Halbzeit klar in Führung zu gehen und so den Weg für einen klaren Weg zu ebnen. Stattdessen gelang es den Uelzenerinnen kurz nach der Teweler Führung in der zweiten Hälfte zum 1:1 zu kontern, sodass diese Begegnung keinen Sieger hatte.

Die Gäste aus Tewel hatten die Partie von Beginn an unter Kontrolle und ließen den Uelzenerinnen wenig Raum für eigenen Spielaufbau. Stießen die Gastgeberinnen dann doch Richtung SCT-Tor gelang es Tewels Defensive rechtzeitig einzugreifen und die Bälle abzuwehren. Auf der Gegenseite erspielte sich das Team von Christa Henniger einige aussichtsreiche Torchancen. Insbesondere über die schnellen Außenstürmerinnen Juna Anhalt und Hanna Weidemann sorgten der SCT mehrfach für hohe Torgefahr. Beide wurden mit langen Bällen in die Schnittstellen der SV-Abwehr von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt und liefen so frei auf das Uelzener Tor zu. Doch in beiden Fällen fehlte es im Abschluss an der notwendigen Abgeklärtheit und Genauigkeit, sodass die Angriffe jeweils in den Armen der Uelzener Torhüterin endete. So ging es mit einem torlosen 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff blieben die Spielvorteile insgesamt weiterhin auf Seiten des SCT. Allerdings spielten nun auch die Uelzenerinnen mutiger nach vorn und hielten so die Defensive der Gäste auf Trab. Im Zuge eines Uelzener Angriffs kam dann eine SV-Stürmerin auf der Teweler Strafraumgrenze zu Fall, sodass der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. In dieser Situation stellte SCT-Keeperin Yana Meyn aber ihre starke Nerven unter Beweis, antizipierte die richtige Ecke und hielt ihr Team so weiter im Spiel. Von diesem Schreckmoment aufgeweckt erhöhten die Tewelerinnen noch einmal den Druck, wobei allzu oft die Passgenauigkeit und die Abstimmung in den Laufwegn fehlten. In der 66. Minute belohnte sich der SCT dann aber doch für ein beherztes Nachsetzen im Mittelfeld. Yuna Anhalt legte den Ball zurück auf Aline Riwe, die den Blick für ihren Kapitän Yvonne Eifler hatte und diese mit einem Chipball auf die halblinke Seite frei auf das Uelzener Tor zulaufen ließ. Yvonne legte sich Ball und gegnerische Keeperin auf ihrem Weg zurecht und schob die Kugel just in dem Moment in die linke Ecke, in der letztere diese durch einen Schritt zur Seite aufmachte - 0:1 (66.). Die Freude über die Führung währte aber nicht lange, denn bereits drei Minuten später konterten die Gastgeberinnen den SCT nach dessen Ecke mustergültig aus: Die lang über die vorgerückten Tewelerinnen geklärte Hereingabe erlief sich eine SV-Stürmerin und lief mit dem Ball begünstigt durch das zögerliche Abwehrverhalten der Gäste auf SCT-Keeperin Yana zu. Dieses Mal konnte auch Yana den Abschluss nicht abwehren, so dass der Ausgangszustand wiederhergestellt war - 1:1 (69.). Obwohl die Tewelerinnen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorn warfen, um den Sieg zu erzwingen, sollte in dieser Partie kein weiterer Treffer fallen. So mussten sich beide Teams schließlich mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Insgesamt hatten sich die Tewelerinnen beim Tabellenschlusslicht sicher mehr vorgenommen und auch der Spielverlauf mit den deutlichen Chancen auf Teweler Seite hatte einen Sieg in Aussicht gestellt. Doch die schlechte Chancenauswertung und die Nachlässigkeit beim Gegentor standen den drei Punkten für die Tewelerinnen im Wege. Nichtsdestotrotz lässt der SCT durch diesen Punktgewinn in der Bezirksligatabelle den MTV Soltau erst einmal hinter sich. Die entgültige Entscheidung über die Platzierungen fällt dann am letzten Spieltag am 14. Mai. Während der MTV Soltau und der SV Teutonia Uelzen den Tabellenletzten unter sich ausspielen, fahren die Tewelerinen zur SG Scharmbeck-Pattensen. Bei einem Punktgewinn der Soltauerinnen muss der SCT aufgrund des schlechteren Torverhältnisses ebenfalls punkten. Bei einem Sieg des MTV benötigen die Tewelerinnen sogar einen Sieg um den derzeiten achten Bezirksligarang zu verteidigen.

Spielfilm:

Tore: 0:1 Yvonne Eifler (66.), 1:1 N.N. (69.).

Aufstellung: Yana Meyn, Christina Eifler, Anna-Lena Rogge, Lara Oelfke, Mary-Ann Witschel, Joelle Reyels, Yvonne Eifler, Alina Waidhas, Malin Baden, Hanna Weidemann, Annabell Klijn; eingewechselt: Kerstin Witte, Alina Riwe, Juna Anhalt.