News Details

30.04.2022 21:52 Alter: 21 Tage

Bernd Möhlmann übergibt nach 24 Jahren als 1.Vorsitzender an Heike von Elling - Verein erhält Jubiläums-Ehrenplakatte von DFB und NFV

Rubrik: Allgemein

“Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört., gut sein.“ Dieses Zitat - im Original von Philip Rosenthal - werden die Mitglieder des SC Tewel jetzt nicht mehr zum Ende ihrer Jahresversammlung hören, denn der Verein hat jetzt einen neuen Vorstand. Bernd Möhlmann (64), Stielfabrikant aus Tewel und 24 Jahre 1.Vorsitzender des SCT , davor bereits sechs Jahre in stellvertretender Funktion, ist seit dem 25.März nicht mehr Chef des 475 Mitglieder zählenden Klubs.
Die 55 anwesenden Mitglieder wählten seine bisherige Stellvertreterin Heike von Elling (49) – von 2013 bis 2016 zunächst als Schriftführerin, seither als Stellvertreterin Möhlmanns im Vorstand - einstimmig zur neuen Vorsitzenden, die jetzt als Stellvertreter Michael Tödter (49) und Christina Eifler (32) zur Seite hat. Verjüngung und  Neuausrichtung ist aus dieser Zäsur und dem Ende einer Ära abzulesen.
Langjährige  Amtszeiten sind beim SCT übrigens nichts Ungewöhnliches: Vorgänger Wilfried Möhlmann führte den Verein 12 Jahre von 1985 bis 1997; vorangegangen gar 29 Jahre, in denen Franz Gutzeit von 1956 bis 1985 dem  SCT vorstand.
Der Vereins war indes nicht unvorbereitet vom Rückzug des bisherigen Vereinsboss. Auf der letzten Jahresversammlung hatte Möhlmann die Mitglieder darauf vorbereitet und ihnen Zeit gegeben, die Nachfolgeregelung zu klären. Dies ist nach aller Überzeugung gut gelungen, die Wahlen verliefen einstimmig
Mit Standing Ovations und Dankesreden wurde Bernd Möhlmann von den Anwesenden für seine langjährige Leistung gewürdigt. Sein Vorgänger und SCT-Ehrenvorsitzenden Wilfried Möhlmann hatte in seiner Laudation ein paar Anekdoten aus den Anfangsjahren dabei.  Bürgermeister Carlos Brunkhorst sprach von einer „Zäsur für den Verein und dich persönlich, die Emotionen waren zu spüren. Dank und Respekt der Gemeinde Neuenkirchen.“ Dazu gab es – vorbereitet von Pressewart Hans-Peter Gutzeit – per Video und zur Musik „Es lebe der Sport“ einige Impressionen aus seiner Schaffenszeit.“Er gibt uns Kraft, er gibt uns Schwung“ - eine Zeile aus obigem Songtext  widmete Brunkhorst gleichzeitig der neuen Vorsitzenden  Heike von Elling, die ihren Vorgänger für dessen „Tatendrang und Ideenreichtum insbesondere auch bei den Baumaßnahmen“ lobte und anschließend fragte: „Was machen wir nun mir dir? “Erst einmal "auf die Reise schicken“, um die wohlverdiente Ruhe nach dieser langen Zeit genießen zu können, war die Antwort: Mit einem Rucksack, der allerhand sinnvolle Utensilien enthielt, und einem Gutschein für eine Reise in Möhlmanns präferierter Urlaubsregion Zell am See in Österreich.
Karl-Ernst Bockelmann, Ehrenamtsbeauftragter des NFV-Heidekreis,  schloss sich allen guten Wünschen an und übergab die Jubiläumsplaketten von DFB und NFV mit Verspätung an den SCT, der schon vor zwei Jahren sein 100-jähriges Bestehen feiern wollte, bisher 'coronabadingt' aber keine Gelegenheit dazu bekam.

Die gesamte trotz Pandemie-bedingten Ausfällen gut besuchte Versammlung – sie fand abermals nach 2020 zu einer ungewohnten Zeit an einem ungewohnten Ort im Schützenhaus statt  und so konnte auch der designierte 2.Vorsitzende Michael Tödter kurzfristig nicht anwesend sein - stand insgesamt natürlich eindeutig im Fokus der bedeutsamen Entscheidungen auf zentralen Vereinspostionen.

In seinem letzten Jahresbericht resümierte Möhlmann, in all den Jahren „mit viel Spaß und Freude viele Projekte im Verein mitgestaltet zu haben“ und insbesondere immer auch "das Wohl aller Teweler Vereine im Blick gehabt zu haben. Mitglieder und Gäste müssen sich wohlfühlen in Tewel." Im aktuellen Berichtsjahr standen – corona-eingeschränkt – weniger Vereinsaktivitäten an. Viele traditionelle Veranstaltungen fielen aus, erst in der zweiten Jahreshälfte kamen die Aktivitäten zurück. Sie gastierte die Fußballschule von Werder Bremen Anfang September in Tewel. In den Herbstferien wurde der Teweler „Herbstspaß“ zusammen mit Feuerwehr uns Schützenverein an fünf Nachmittagen und großer Resonanz gefeiert und Mitte November  bei der Veranstaltung „Sport trotz(t) Corona" gestalteten SCT und TSV Neuenkirchen gemeinsam einen auch von beiden Vereinsjubiläen geprägten Dankeschön-Nachmittag für die Übungsleiter und Trainer in der Sporthalle Neunkirchen.
Die Teweler Sportanlage erhielt im Dezember zusätzliche Ballfangnetze.
Möhlmann lobte in diesem Zusammenhang den langjährigen Platzwart Klaus Frese,der eine kostengünstige Lösung mit Fischernetzen aus Bremerhaven und Eigenleistung der  SCT-Kicker organisiert hatte. Freischneidemaßnahmen zwischen beiden Sportplätzen rundeten den Arbeitseinsatz ab. Parallelität: Auch Platzwart Frese, der gerade seinen 75.Geburtstag feierte, möchte zukünftig kürzertreten und arbeitet gerade einen Nachfolger ein.

Die besondere Atmosphäre an diesem Abend konnte Schatzmeister Hartmut Gieschen mit positiven Zahlen untermauern. Trotz oder  wegen Corona bilanzierte der Verein zum Jahresende ein deutliches Plus - bei einem Gesamthaushalt von circa. 45.000 Euro. Durch den Ausfall von Übungseinheiten musste der Verein deutlich weniger Übungsleiter- und Trainerentschädigungen bezahlen, anderseits hielten die Mitglieder dem SCT die Treue, was sogar zu einem leichten Anstieg der Mitgliederzahl auf nunmehr 475 führte, von denen 175 langjährig über 20 Jahre dem Verein angehören.
Da der langjährige bestehende Förderverein, über den der stellvertretende Vorsitzende Ralf Bartels berichtete und für mehr Engagement warb, allerdings in den zurückliegenden zwei Jahren keine nennenswerten Einnahmen erzielen konnte, dürfte sich die Haushaltslage in näherer Zukunft wieder deutlich knapper gestalten.
Gieschen hatte insgesamt reichhaltige Zahlen- und Statistikdiagramme angefertigt; ihm wurde von den Kassenprüferinnen Ursula Renken und Kerstin Witte eine saubere („piccobello“) und korrekte Führung der Finanzen attestiert. Der langjährige und seit 2005 im Amt befindliche Schatzmeister wurde im Anschluss einstimmig von der Versammlung für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt.
Gleiches galt für Pressewart Hans-Peter Gutzeit sowie die zur Wahl stehenden Abteilungsleiter aus den Bereichen Tischtennis (Tobias Dettmer), Volleyball (Daniela von Fintel und Saskia Hillermann) und Gymnastik/Freizeitsport (Katrin Langner). Neuer zweiter Kassenprüfer an der Seite von Ursula Renken wurde Lennart Delventhal.
Die sportlichen Bilanzen des abgelaufenen Jahres standen allseits im der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Wie bereits 2020 kamen die Freiluftsportarten am besten durch die Krise. Besonders beim Tennis, so Spartenleiter Lorenz Baden, sei weiterhin ein Aufschwung zu verzeichnen, die Plätze seinen unter der Woche quasi jeden Abend mit den vier bestehenden Gruppen belegt., im Winter gab es die Möglichkeit in der Schneverdinger Tennishalle auch mit Trainerstunden das Spielniveau zu verbessern.
Die Herrenfußballer, deren Bericht vom amtierenden Spartenleiter und neuen stellvertretenden Vorsitzenden Michael Tödter per Video vorgetragen wurde, hätten in der aktuellen Spielzeit neue Impulse durch das seit Saisonbeginn agierende Trainerteam Tobias Mohr, Nils Baden und Marcus Dehning erhalten, Altherren (Ü32) und Altsenioren (Ü40) setzten die Spielgemeinschaft mit der SV Veersetal fort.
Kooperationen spiegelten sich auch im Bericht der Fußballjunioren wider. Neben der langjährigen Spielgemeinschaft mit dem TSV Neuenkirchen - hier trainiert der SCT die U8, unter anderem mit den beiden Junior-Coaches Jonas von Elling und Jannis Möhrmann - gebe es, so Torsten Möhrmann,  ber der vom SC Tewel betreuten U14  eine Zusammenarbeit mit der JSG Nordring und bei der U17 eine SG mit dem SV Soltau unter dem Namen JSG Heidekicker. Die Kicker der U17 besuchten kürzlich ihre Trainerin Annalena Otto, als sie mit der Regionalligateam des VfL Jesteburg Spitzenreiter HSV ein 1:1 abtrotzte.
Die Teweler Fußballfrauen haben ihrerseits in der Sommerpause den Verlust des bisherigen Trainers Thomas Eifler durch die bis dahin agierende Co-Trainerin Christa Henniger recht gut kompensieren können. Die Zugehörigkeit zur Bezirksliga sei bereits gesichert, da zwei Vereine bereits während der laufenden Saison vom Spielbetrieb zurücktraten, so die Mannschaftsführerin des Teams, Christina Eifler, die am Abend Spartenleiterin Saskia Rosebrock vertrat und zukünftig als stellvertretende Vorsitzende die Geschicke des Vereins mitbestimmt.

Aus der mit knapp100 Mitgliedern zweitgrößte Vereinsabteilung Freizeitsport, Turnen und Gymnastik (nach Fußball) berichtete Katrin Langner, dass insbesondere das Kinderturnen mit den Übungsleiterinnen Heike von Elling, Nicole Röhrs und Anna-Lena Rogge trotz der Corona-Unterbrechungen großen Zulauf habe, aktuell an die 40 Kids zu betreuen seien.
In der Abteilung Karate schied der aus Neu Wulmstorf stammende Rolf Rethmeyer nach langjähriger Tätigkeit aus, ihn ersetzt seit kurzem Spartenleiter Lennart Delventhal, der nunmehr in Doppelfunktion gefordert ist. Die Kooperation mit dem TVV Neu Wulmstorf  bestehe insbesondere bei den Gurtprüfungen weiter, so Delventhal.
Über Tischtennis gab es an diesem Abend keinen Bericht, die Aktiven befanden sich zum Zeitpunkt der Versammlung gerade bei Punktspielen.

Beim Tagesordnungspunkt Ehrungen, oft ein Höhepunkt bei Versammlungen, diesmal eher eine Randnotiz, konnte der SCT immerhin drei goldene Ehrennadeln für 50-jährie Mitgliedschaft verleihen: an Carsten Röhrs, Jörg von Elling (nicht anwesend) und an Manfred Röhrs. Der langjährige Jugendleiter und Trainer trug der Versammlung einige Geschichten aus seiner Anfangszeit im SC Tewel vor, unterstrich seine Ausführungen mit dem Vorzeigen seines etwas 50 Jahre alten Jugendtrikots aus der damaligen E-Jugend-Zeit.
Viele zu Ehrende mussten insbesondere corona-bedingt absagen. Von den „Bronzenen“ (für 10 Jahre Mitgliedschaft) waren immerhin anwesend: Wolfgang Gutmann, Martin Endreß, Katrin Langner, Jonas von Elling und Jannis Möhrmann.

„So ein schönes Abschlusszitat habe ich noch nicht wie Bernd" konstatierte von Elling am Ende eins langen Abends, auf dem sie  mit Schwung den Staffelstab übernommen hatte und gleich einige Projekte der näheren Zukunft verkündete. Neben der eingangs erwähnten Fahrrad-„Sommertour" mit weiteren fünf Sportvereinen der Umgebung soll
am Karsamstag, 16.April das pandemiebedingt zwei Jahre ausgefallene Osterfeuer der Ortschaft Tewel wieder aufleben. Und auch die ausgefallene Jubiläumsfeiern sind noch nicht vom Tisch: Angedacht ist ein großes Sommerfest auf dem Gelände des SCT  für alle jetzigen und früheren Mitglieder nebst Gästen.

Fötos: Geehrt, gewählt, verabschiedet: Die Jahreshauptversammlung des SC Tewel hat diesmal besonders viel zu bieten. Von links: Katrin Langner (bronzene Ehrennadel), Christina Eifler (neue zweite stellvertretende Vorsitzende), Martin Endreß, Wolfgang Gutmann (beide bronzene Nadel) davor der verabschiedete langjährige 1.Vorsitzende Bernd Möhlmann (mit der Jubiläumsplakette des NFV), Carsten Röhrs, Manfred Röhrs (beide goldene Ehrennadel), Jonas von Elling, Jannis Möhrmann (beide bronzene Ehrennadel mit der Jubiläumsplakette des DFB) und die neue 1.Vorsitzende Heike von Elling.

Karl-Ernst Bockelmann, Ehrenamtsbeauftragter des NFV-Heidekreis, übergibt die Jubiläumsplakette des DFB zum 100-jährigen Bestehen an die neue Vorsitzende des SC Tewel Heike von Elling.

Der Verein hielt die gültigen Coronaregeln während der gesamten Versammlung ein. Lediglich für die Fotos setzten die Geehrten kurz ihre Schutzmasken ab.