News Details

28.05.2022 19:27 Alter: 36 Tage

Frauenfußball: Tewelerinnen müssen trotz starker Aufholjagd auch im letzten Punktspiel eine deutliche 7:3-Niederlage (4:3) hinnehmen

Rubrik: Frauenfussball

©AG: Trotz starker Aufholjagd reichte es auch bei der SG Scharmbeck-Pattensen nicht für einen Punktgewinn.

(CE) In der letzten Partie der diesjährigen Bezirksligasaison konnte der SCT bei der SG Scharmbeck-Pattensen in der ersten Halbzeit einen 3:0 Rückstand zunächst egalisieren, um mit einem knappen 4:3 in die Pause zu gehen. Im zweiten Durchgang ließen jedoch die Teweler Kräfte nach, während die SG ihre Stürmerin weiter gut einzusetzen wusste und das Spiel am Ende mit einem 7:3 klar für sich entschied.

Gegen die SG Scharmbeck-Pattensen mussten die Tewelerinnen punkten um ihren achten Tabellenplatz aus eigener Kraft zu verteidigen. Doch in der Anfangsphase zeigte sich die bemerkenswerte Effizienz der Gastgeberinnen. Obwohl sich auch der SCT in den gegnerischen Strafraum spielen und zu Torabschlüssen kommen konnte, vollendeten die Scharmbeckerinnen ihre Chancen kaltschnäuziger und gingen so innerhalb der ersten 26 Minuten gleich mit drei Treffern in Führung (8., 12., 26.). In dieser Phase der vermeintlich recht deutlichen Unterlegenheit zeigten die Tewelerinnen aber ihre starke Moral und spielten weiter mutig nach vorn, statt sich hinten hineinzustellen. In einem aus dem Halbfeld gestarteten Dribbling tankte sich Christina Eifler stark durch die Reihen der SG und überwand mit einem gezielt eingeschobenen Ball die gegnerische Torhüterin - 3:1 (29.). Von diesem Signaltor angespornt erhöhte der SCT nun in geschlossener Teamleistung den Druck und erzwang sich innerhalt weniger Minuten mehrere gute Torabschlüsse. Während Juliane Röhrs den Anschlusstreffer noch knapp verfehlte, senkte sich Mary-Ann Witschels Fernschuss aus knapp 20 Metern immer länger werdend unter die Latte des SG-Kastens - 3:2 (38.). Bereits in der nächsten Szene trugen die Tewelerinnen einen gewonnenen Ball mit wenigen Kontakten durch das Halbfeld, sodass Aline Riwe schließlich ihre Kapitätin Yvonne Eifler bedienen konnte und diese das Ergebnis egalisierte - 3:3 (39.). Nachdem sich die Scharmbeckerinnen von dem plötzlichen Offensivvortrag des SCT zumindest kurzzeitig aus dem Tritt bringen ließen, gelang ihnen mit dem Halbzeitpfiff die strategisch wichtige 4:3-Führung (45.).

Nach der Pause kamen die Gastgeberinnen mit einem weiteren Treffer zurück in die Begegnung. Bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn erhöhten sie den Spielstand auf 5:3 (48.). Auch jetzt suchten die Tewelerinnen weiterhin ihre Gegelegenheiten, um das Spiel noch einmal zu drehen. Allerdings fehlte es hier letztendlich an der abschließenden Präzision. Während Yvonne, Aline und Juliane ihre Chancen nicht in einen Teweler Torerfolg ummünzen konnten, setzte die SG ihre Stürmerin, Jule Gurkasch, gekonnt in Szene. Die die Bezirksligatorschützenliste mit Abstand Anführende erzielte bis zu einer guten Stunde nach Anpfiff zwei weitere Treffer (58., 62.) und sorgte so beinahe im Alleingang für den deutlichen 7:3-Endstand.

Durch den Sieg des MTV Soltau rutschen die Tewelerinnen durch diese Niederlage auf den vorletzten Rang der Bezirksligatabelle ab. Da jedoch aufgrund einer Mannschaftsabmeldung keiner der verbliebenen Bezirksligisten absteigt, tritt der SCT auch in der kommenden Spielzeit in dieser Spielklasse an.

Vor der anstehenden Sommerpause empfangen die Tewelerinnen nun am So., 29.05. ab 13 Uhr im Pokalwettbewerb noch den Landesligisten ESV Fortuna Celle.

Spielfilm:

Tore: 1:0 Jule Gurkasch (8.), 2:0 Kine Matthies (12.), 3:0 Beeke Godemann (27.), 3:1 Christina Eifler (29.), 3:2 Mary-Ann Witschel (38.), 3:3 Yvonne Eifler (39.), 4:3 Beeke Godemann (45.), 5:3/6:3/7:3 Jule Gurkasch (48., 58., 62.).

Aufstellung: Malin Baden, Joelle Reyels, Anna-Lena Rogge, Lara Oelfke, Mary-Ann Witschel, Hanna Weidemann, Christina Eifler, Juliane Röhrs, Yvonne Eifler, Alina Waidhas, Aline Riwe; eingewechselt: Christa Henniger, Juna Anhalt.