News Details

10.09.2022 11:42 Alter: 20 Tage

"Gut 100":Ehemalige Spieler und Spielerinnen des SC Tewel trafen sich beim Sommerfest

Rubrik: Allgemein

"Gut 100 Jahre" hat der SC Tewel am Samstag, 20.August im Rahmen eines Sommerfestes gewürdigt. Und es mögen auch "gut 100" frühere Spieler und Spielerinnen unterschiedlicher Dekaden gewesen sein, die sich am Samstag ein illustres Stelldichein am Teweler Sportplatz gaben - frei nach dem Motto "Gute Freude kann niemand trennen", das einst Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer gesanglich prägte. Eine beachtliche Zahl von ehemaligen Kickern aus Nah und Fern, wie die Organisatoren um Wilhelm Lülfs, Jörg Worthmann, Dirk Frese und Hans-Peter Gutzeit befanden. Die Urlausbzeit verhinderte sicher eine noch bessere Resonanz. Unter denen, die nicht dabei sein konnten, befand sich auch Geoffrey (Jeff) Mills, der Mitte der1970er-Jahre beim SCT spielte und aktuell in seiner früheren englischen Heimat weilte und absagen musste.
In vielen kleinen Gruppen standen die SCT-Oldies zusammen und kramten wie bei einem Klassentreffen frühere Ereignisse und alte Anekdoten genüsslich heraus. Einige der Vereinslegenden wurden noch einmal sportlich aktiv, andere belegten ihre Vereinserinnerungen bei einem Quiz. Unter den männlichen Ehemaligen waren Rudolf Borstelmann mit 90 und Christian Audehm (84) die älteste Teilnehmer, gefolgt von einer größeren Gruppe aus der Meister-und Pokalsiegermannschaft Mitte der 70er-Jahre, bis hin zu Pokalsiegern 1998/1999 und der Meisterschaftssaison 2011/2012.
Während bei den Herren die Ehemaligentreffen schon eine längere Tradition haben und in den früheren Jahren oft von Joachim Gutzeit und Siegmar Audehm organisiert wurden,
trafen sich die Frauen zum zweiten Mal in dieser Runde, organisiert von Christina Eifler und Manfred Röhrs. (s.Bericht auf dieser Seite).
Für alle "Ehemaligen" galt: Viele Geschehnisse aus der Historie wurden wieder erlebt: In Gesprächen, auf Bildern und Texten  - vieles daraus in der Chronik des SC Tewel zum 100-jährigen Vereinsbestehen, die jetzt in einer weiteren Auflage vorliegt, noch einmal nachzulesen.